Ozon-Therapie

Medizinisches Ozon ist ein Gemisch aus reinstem Ozon und medizinisch reinstem Sauerstoff.

Ozon ( O3 ) ist ein farbloses Gas mit charakteristischem Geruch, als 3-atomige Sauerstoffverbindung ist es die energiereiche, aktive Form von Sauerstoff, weshalb es auch Aktivsauerstoff genannt wird.

Der Sauerstoff den der menschlichen Körper aus der Atemluft nutzt besteht aus zwei Atomen.

WIRKUNG UND EIGENSCHAFT VON OZON:

Da mit zunehmendem Alter oder bei chronischen Erkrankungen,  der Sauerstoffgehalt im Blut sinken kann und somit auch im zwischenzellulären Raum und im Gewebe, kann sich das Immunsystem, sowie die Durchblutung innerhalb der Organe verschlechtern.

Wo der menschliche Körper aufgrund von z.B. einem Herzinfarkt oder dem sog. Raucherbein von selbst nicht mehr in der Lage ist das Gewebe ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen, ist der Einsatz der Ozontherapie oft von großer Bedeutung.

Verminderter Sauerstoffgehalt kann langfristig zu Arterienverkalkung und damit zu verminderter Durchblutung führen.

Das Blut wird durch die Therapie sofort mit Sauerstoff versorgt, weil das Ozon ein Sauerstoffatom abgibt, welches in die sog. hochaktive Sauerstoffart gewandelt wird.

Dadurch steigt die Energiebildung und Durchblutung, indem der Sauerstoff die dazu benötigten Zellen, vor allem die roten Blutkörperchen ( die sowieso Träger des Sauerstoffs in unserem Blut sind ), aktiviert.

Dieser Vorgang wirkt sich positiv auf alle Organe in unserem Körper aus. Insgesamt verbessert Ozon das Milieu im Körper, erreicht eine höhere Sauerstoffsättigung und macht den Körper dadurch widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten.

Es wirkt als Aktivator der eigenen Körperantioxidantien und als Radikalfänger.

Ozon ist entzündungshemmend, entgiftend und stärkend für das Immunsystem.

Dadurch ergibt sich ein breites Spektrum für eine Ozonbehandlung.

Anwendungsformen in meiner Praxis:

Ozon – Sauerstoff in der Neuraltherapie:

Behandlung neuromodulativer Trigger, sowie Myofasciales Schmerzsyndrom im Bereich des Bewegungsapparates, der Gelenke und der Muskulatur mit der Ozon-/Neuraltherapie.

(siehe auch weitere Erklärung bei Neuraltherapie)

Rektale Ozon-Verabreichung:

bei der über einen Beutel mittels Einwegkatheter das Ozon-Sauerstoffgemisch durch den After schmerzfrei in den Darm eingeführt wird.

Äußere Anwendung:

Begasung von Wunden, die Durchführung findet mit einem ozonfesten Kunststoffbeutel an betreffender Körperstelle statt.

Vor einer Behandlung bespreche ich mit Ihnen ausführlich die Durchführung der entsprechenden Anwendungsform, sowie evtl. Kontraindikationen.

Das bedeutet nicht, dass keine Ozontherapie angewandt werden darf, sondern es wird immer eine angepasste Form der Anwendung gewählt.