Neuraltherapie

Neuraltherapie nach Huneke, steht für die Segmenttherapie und die Störfeldtherapie, die von den Brüdern Ferdinand und Walter Huneke um 1925 entdeckt wurde.

Als Regulationstherapie bekannt, hat sie Zugang zu unserem Organismus und den Regelkreisen des Körpers.

Ziel ist es, mittels Injektion in bestimmte Reflexzonen ( sog. Head`sche Zonen ), das vegetative Nervensystem positiv zu beeinflussen.

Segmenttherapie:

Hier ist der Ansatz die lokale bzw. segmentale Behandlung.

Durch die Injektion des Lokalanästhetikums in die Haut, Muskulatur oder an Nerven bzw. Ganglien werden chronische Reizprozesse beeinflusst.

Störfeldtherapie:

Hier steht im Vordergrund die Behandlung sog. Störfelder.

Es wird davon ausgegangen, dass sich Fehlinformationen im Körper als Folge von Operationen, Verletzungen oder Entzündungen bilden.

Die Fehlinformationen können über das vegetative Nervensystem Impulse, in Form von Schmerzen oder Krankheitssymptomen, aussenden.

Störfelder können überall im Körper entstehen, z.B. sind typisch Zahn-Kiefer-Bereiche, Nebenhöhlen, Tonsillen, gynäkologische Bereiche, Prostata, sowie Narben.

Anwendung:

Beide Therapieformen werden mit einem kurz wirkenden Lokalanästhetikum Procain oder Lidocain, als Injektion in die Haut oder Injektion an betroffene Körpersegmente injiziert.